fbpx

Blicke in die Vergangenheit im Historischen Museum Obwalden

Das Historische Museum Obwalden zeigt einschneidende Momente, aber auch ganz alltägliche Aspekte der Obwaldner Geschichte.

Standort des Historischen Museums Obwalden ist das 1599 erbaute Zeughaus in Samen. Zahlreiche Objekte erzählen Geschichte und Geschichten – von staatstragenden Ereignissen aber auch vom Alltag der Obwaldnerinnen und Obwaldner mit ihrer Kultur und ihrem Glauben.

Von Papst-Präsenten und der Überlieferung der Tellgeschichte

Die Dauerausstellung lebt von verschiedenen Schwerpunkten. Zum Schwerpunkt «Ur- und Frühgeschichte» gehören Funde aus der Stein- und Bronzezeit sowie aus einer römischen Villa in Alpnach. Ein anderer Schwerpunkt rückt die Rolle des Staates Obwalden ins Zentrum. Hier zeigt das Museum eines seiner Prunkstücke: das Juliusbanner. Papst Julius II. schenkte es 1512 den Obwaldnern als Dank für die Hilfe bei der Bertreibung der Franzosen aus der Lombardei. Auch die Justiz ist mit dem Porträt eines Scharfrichters, seinem Richtschwert und Strafwerkzeugen vertreten. Einen besonderen Platz nimmt ein Faksimile des Weissen Buchs von Sarnen ein, welches die älteste Überlieferung der Tellsgeschichte enthält.

Leben auf der Alp und Alltag frommer Kurchgänger

Der Alltag der Obwaldner Bevölkerung stellt einen weiteren Themen-Schwerpunkt dar. Hier zeigt das Museum eine Alphütte mit den Geräten, die während Jahrunderten das Leben auf der Alp prägten. Kunstvolles Mobiliar repräsentiert die einstige Wohnkultur der oberen Schichten. Gegenstände der Hauswirtschaft, Spiele und seltene Uhren runden das Bild ab. Platz hat auch das Strohflechten, einst die wichtigste Heimarbeit in Obwalden. Einzigartige Tafelbilder und Statuen aus dem 15. und 16. Jahrhundert dokumentieren die kirchliche Kunst. Votivbilder und -gaben lassen erahnen, wie die Volksfrömmigkeit im Alltag gelebt wurde.

Führungen hauchen Objekten Leben ein

Neben der Dauerausstellung zeigt das Museum auch eine jährlich wechselnde Sonderausstellung, welche durch Vorträge ergänzt wird. Den ausgestellten Objekten wird durch thematische Führungen Leben eingehaucht. Das Museum bietet zudem verschiedene Führungen durch das Dorf Sarnen an. Die geführten Rundgänge können ganzjährlich und auch ausserhalb der Öffnungszeiten gebucht werden. Privatpersonen haben die Möglichkeit, die Museums-Räumlichkeiten mit all den Ausstellungsobjekten für Anlässe zu buchen. Überdies veranstaltet das Museum regelmässig Kindernachmittage und bietet Lehrern mit Schulklassen vielfältiges Unterrichtsmaterial.


Historisches Museum Obwalden
Brünigstrasse 127
6061 Sarnen

041 660 65 22
mail@museum-obwalden.ch
www.museum-obwalden.ch

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Lesenswertes

HAKO – Lösungsanbieter für Reinigungs- und Kommunaltechnik

Erfinderisch, erfahren und ehrgeizig: Seit über 70 Jahren ist die Hako GmbH im Maschinenbau-Business tätig. Die Erfolgsgeschichte beginnt mit der «motorisierten Hand».

Duss Küchen AG – Feinschliff fürs Zuhause

Die Duss Küchen AG in Emmenbrücke zeichnet sich durch selbst produzierte, individuelle Schreinerarbeiten und regionale Verankerung aus. Was 1985...

Der andere kulturelle Träff-Punkt

Mit buchstäblich einmaligen Projekten bereichert Träff Schötz seit 35 Jahren das kulturelle Leben auf der Luzerner Landschaft. «Wir sind...

Autark unterwegs mit womorol.ch

Die Roland Kuoni GmbH repariert nicht mehr nur Maschinen und Geräte, sie verkauft und vermietet neu auch Wohnmobile. Der...

Zeus Personal AG – auf direktem Weg zur Traumstelle

Wer seine Traumstelle oder kompetente Mitarbeitende für die eigene Firma sucht, ist bei der Zeus Personal AG richtig.